Kennen Sie schon unseren Online-CHAMPAGNERBERATER?
In nur drei Schritten zu Ihrer persönlichen Empfehlung...

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Carte d´Or Brut Reserve
0.75 Liter
Carte d´Or Brut Reserve
Gaidoz-Forget
30,00 € *
0.75 Liter (40,00 €* pro Liter)
Carte d´Or Brut
0.75 Liter
Carte d´Or Brut
Gaidoz-Forget
29,90 € *
0.75 Liter (39,87 €* pro Liter)
Cuvée Bertille Extra Brut Millesime 2006
0.75 Liter
Cuvée Bertille Extra Brut Millesime 2006
Gaidoz-Forget
47,50 € *
0.75 Liter (63,33 €* pro Liter)
Brut Rose
0.75 Liter
Brut Rose
Gaidoz-Forget
32,00 € *
0.75 Liter (42,67 €* pro Liter)
Carte d´Or Demi Sec
0.75
Carte d´Or Demi Sec
Gaidoz-Forget
29,90 € *
0.75 (39,87 €* pro )
Carte d´Or Brut - 0,375l Halbe Flasche
0.375 Liter
Carte d´Or Brut - 0,375l Halbe Flasche
Gaidoz-Forget
17,00 € *
0.375 Liter (45,33 €* pro Liter)

Es ist ein wunderbar sonniger Tag. Die Temperaturen liegen bei rund 28 Grad und die Weinberge bersten schon fast voller Traubenpracht. Jeder Winzer schaut gebannt auf das CIVC, der Organisation der Champagne, welche die Erntefreigabe für die jeweiligen Regionen der Champagne erteilt. Und ist gleichzeitig am eifrigen Studieren der Wetterberichte, um zu sehen, wie weit die Ernte in diesen letzten Tagen des Sommers noch hinausgezögert werden kann. Je später dies möglich ist, desto eher kommt es zu einem frischen Säureanteil sowie einem vielversprechenden Alkoholgehalt zwischen 10,5 und 11 Volumen Prozent, die benötigt werden. In den letzten Tagen vor der Ernte spielt daher das warme Wetter und möglichst wenig Regen eine entscheidende Rolle für die Qualität der Trauben.

Luc Gaidoz ist dieser Tage dennoch recht entspannt. Seine Weinberge liegen prächtig in der Montagne de Reims, die Entwicklung der Trauben, hauptsächlich Pinot Meunier und Pinot Noir, verspricht eine sehr gute Ernte. Er ist eifrig dabei, in den Weinbergen alles zu kontrollieren, die Erntehelfer stehen auf Abruf, im Winzergut ist alles für die schnelle Verarbeitung der Trauben vorbereitet. Ein paar Tage länger mit der Ernte zu warten, als es mit dem Startzeitpunkt empfohlen wird, bringt seinem Rebgut genau die richtige Konsistenz und Intensität, die er später auch in der Flasche sehen möchte. Die Frucht muss im Vordergrund stehen und den satten weinigen Geschmack unterstützen, den er und seine Frau Anne bevorzugen. Schliesslich ist er in erster Linie Winzer für Weine und erst darüber hinaus ein leidenschaftlicher Champagne Vigneron. Auch ohne Kohlensäure sind seine Tropfen daher fantastisch, halten jeden Vergleich mit Stillweinen aus den Nachbarregionen stand - dennoch mögen wir auf die Perlage nicht verzichten...
 
Mitte September kommt dann der grosse Tag, die grosse Woche. Seit ein paar Tagen ist die Ernte freigegeben. Luc Gaidoz hat noch ein paar Tage Zeit verstreichen lassen und beginnt nun mit den ersten Flächen Pinot Meunier. Extremst wichtig ist bei der Ernte, dass die hand-gepflückten Trauben in kürzester Zeit nach dem Pflücken gepresst werden (innerhalb von 4 Stunden), damit die Trauben nicht schon zu gähren anfangen. Mit bester moderner Technik im Weinkeller drückt die pneumatische Presse vorsichtig den Saft aus den Trauben. Von der Traubenmenge die gepresst wird, verwenden Luc und Anne nur die erste Pressung (die “Cuvée”), da sie die inhaltsvollsten Stoffe mit bester Säure liefern. Die Cuvée hat darüberhinaus auch das beste Reifepotential. Für die zweite Pressung (die “Taille”) mit den gleichen Trauben werden diese in der Presse umgeschichtet und gelockert und dann nochmal bearbeitet. Dieser Most ist aber zum Verkauf gedacht, da er nicht mehr den Qualitätsvorstellungen des Hauses entspricht. Schmecken wird das später jeder im Glas!  

Von der anfänglichen Ruhe vor ein paar Tagen ist nun nichts mehr zu sehen - von der Begeisterung und Freude allerdings mehr als genug. Diese wichtigsten Tage des Jahres stellen höchste Ansprüche an jede Winzerfamilie, bereiten aber auch gleichzeitig die grösste Genugtuung. Abends beim Essen mit allen Erntehelfern (bei Gaidoz-Forget übrigends ausschliesslich Franzosen aus der Grenzregion zu Belgien, die schon seit Jahren im Betrieb unterstützen) entwickelt sich eine äusserst fröhliche Stimmung zwischen Erschöpfung und Spannung auf den nächsten Tag. Der Chardonnay wartet. Und wir warten auf den neuen Jahrgang - wenn auch erst in ein paar Jahren - denn der Carte d´Or, den wir geniessen, ist die perfekte Belohnung der Arbeit im Kreis einer leidenschaftlichen Champagner-Familie!

 

Hersteller / Verantwortlicher Lebensmittelunternehmer: Champagne Gaidoz-Forget, 1 Rue Carnot, 51500 Ludes, Frankreich

Zuletzt angesehen
NACH OBEN